Der Jenischppark
ist der schönste Landschaftspark Hamburgs.

Dieser außergewöhnliche Landschaftspark ist der südliche Rest der von
Baron Caspar Voght, vor über 200 Jahren angelegten "ornamented farm".
1828 verkaufte Voght sein "Mustergut" an den jetzigen Namengeber des Parks,
den Hamburger Kaufmann und Senator Martin Jenisch. 

Heute ist der Jenischpark im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg.
Für viele Hamburger und deren Gäste ist der Park ein lieb gewonnenes Naherholungsgebiet geworden.
Mit seinen Museen und Cafés lädt er Jung und Alt, Anwohner und Gäste der
Stadt Hamburg zu ausgiebigen Spaziergängen und zu erholsamem Verweilen ein.

Kein anderer, stadtnaher Park
Hamburgs kann mit so vielfältigen
Landschaftsformen und einem so
überragenden Kunst- und
Kulturprogramm aufwarten.
  

Das Jenisch Haus zeigt in einer  Dauerausstellung seine Sammlung
großbürgerlicher Wohnkultur und ergänzt diese durch jährlich wechselnden Ausstellungen aus dem Bereich der klassischen Malerei.  

Das vom Hamburger Mäzen Hermann F. Reemtsma gestiftete Ernst Barlach Haus bietet nicht nur die größte Sammlung von Barlachs Holzskulpturen, es zeigt darüber hinaus im vierteljährlichem Turnus sehenswerte Ausstellungen von der Klassischen Moderne bis zur Zeitgenössischen Kunst in Räumlichkeiten, die eine besondee Atmosphäre vermitteln.
Die regelmäßig stattfindenden Konzerte in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg unterstreichen das innovative Kulturprogramm.  

Das Atelier am Jenischpark gibt ambitionierten Menschen aller Altersstufen die Möglichkeit, sich in Malerei und Bildhauerei zu erproben und fortzubilden.                                                                                                                               
In naher Zukunft wird das Eduard Bargheer Museum als drittes Museum im Jemischpark entstehen und weitere Highlights für Besucher bieten.